Bücherdörfer

Das erste Bücherdorf der Welt liegt abgelegen in Wales. Richard Booth eröffnete im Jahr 1961 im Dorf Hay-on-Wye ein Antiquariat aus dem Inhalt eines aus New York mitgebrachten Containers voller Bücher. Heute verfügt Hay, wo nicht einmal 2.000 Einwohner leben, über 38 Antiquariate. Viele davon haben sich auf einzelne Themen spezialisiert. Der Ort zieht viele Touristen an. Der Tourismus wird zusätzlich durch Buch-Veranstaltungen gefördert.

Gemäß dem Konzept von Hay sind in der Folge weitere Bücherdörfer in Europa und einige vereinzelt auf anderen Kontinenten entstanden.

  • Deutschland: Mühlbeck/Friedersdorf, 14 Buchläden
  • Schweiz: Saint-Pierre-de-Clages, 14 Buchläden
  • Belgien: Redu, 22 Buchläden
  • Niederlande: Bredevoort, 30 Buchläden
  • Luxembourg: Vianden, 10 Buchläden
  • Frankreich: Bécherel, 15 Buchläden
  • Frankreich: Fontenoy-La-Joute, 18 Buchläden
  • Frankreich: La Charité-sur-Loire, 14 Buchläden
  • Frankreich: Cuisery, 16 Buchläden
  • Großbritannien: Hay-on-Wye, 38 Buchläden
  • Großbritannien: Wigtown, 28 Buchläden